Traditionelle chinesische Medizin

Akupunktur

Akupunktur

Auf dem K√∂rper werden bestimmte, festgelegte Punkte auf den Leitbahnen (Meridianen) genadelt. Jeder Akupunkturpunkt hat eine eigene Qualit√§t, eine eigene Charakteristik und spezifische Wirkung. Wenn beim Akupunktieren das energetische Zentrum eines Akupunkturpunktes erreicht wird, entfaltet sich f√ľr den Patienten ein Gef√ľhl, das die Chinesische Medizin als „De-Qi” bezeichnet ‚Äď ein Gef√ľhl, das sehr individuell ist und z.B. als „intensives Kribbeln” beschrieben wird.

 
Moxa

Moxa

Spezielle Akupunkturpunkte werden mit glimmenden Kr√§utern behandelt, um u. a. das Qi (Lebensenergie) zu st√§rken, den Qi-Fluss in den Leitbahnen zu unterst√ľtzen und K√§lte auszutreiben. Es wird vorwiegend Beifu√ü (Artemisia vulgaris) in Form von kleinen Kegeln und gepresst in Stangenform verwendet.

 
Schröpfen

Schröpfen

Mit Hilfe von Schröpfgläsern wird auf der Haut ein Unterdruck erzeugt, um Qi an diese Stelle zu locken oder von hier abzuleiten. Dies ist eine sinnvolle, ergänzende Methode zur Behandlung von u.a. Erkrankungen des Bewegungsapparates und Schmerz-Syndrome.

 
Gua Sha

Gua Sha

Eine sehr effektive Massagetechnik, die u. a. bei Stauungen im Gewebe oder auf Leitbahnen angewandt wird. Auch tief liegende Schichten können durch Gua Sha erreicht und somit dort lokalisierte Schmerzen nachhaltig behandelt werden.

 

Chinesische Diagnostik

Pulsdiagnose

Pulsdiagnose

Ein wichtiges Element der Chinesischen Medizin ist die Pulsdiagnose. Der Puls wird an beiden Handgelenken, an jeweils 3 Pulstaststellen getastet. So erh√§lt man sechs verschiedene „Pulse”, die Aufschluss √ľber die Funktionskreise des Menschen geben.

 

Zungendiagnose

Die Zungendiagnose ist sehr wichtig, es hei√üt die Zunge l√ľgt nicht. Bei der Betrachtung der Zunge achtet man u. a. auf die Gr√∂√üe, die Form und die Farbe des Zungenk√∂rpers und auf den (auch bei Gesunden vorhandenen) Zungenbelag.

 

Empfehlungen zu Lebensgewohnheiten

Eine umfassende ganzheitliche Behandlung umfasst immer auch eine Aufnahme Ihrer Ern√§hrungsgewohnheiten. Mit einigen wenigen Grundregeln k√∂nnen Sie Ihre Ern√§hrung in Zukunft korrigieren und bereichern, ohne nach einem feststehenden Ern√§hrungsschema leben zu m√ľssen.

 

Craniosacrale Osteopathie

Craniosacrale Osteopathie

Craniosacrale Osteopathie

Die Craniosacrale Osteopathie ist eine sehr sanfte und entspannende manuelle Behandlungsform, um k√∂rperliche und emotionale Blockaden ausfindig zu machen und zu l√∂sen. Die Behandlung findet im Liegen auf dem R√ľcken statt und erfolgt am bekleideten K√∂rper.

 

Weitere Naturheilverfahren

Physioenergetik

Der Armlängenreflex nach Raphael van Assche ist ein kinesiologischer Muskeltest mit hoher Aussagekraft. Eine Besonderheit des Tests ist die, dass sich die Muskulatur beider Körperhälften auf einen Stress hin ungleich anspannt. Daraus ergibt sich die scheinbare Differenz der Armlängen. Diese Methode kann sowohl als Testverfahren als auch als Therapieverfahren (u. a. Psycho-Kinesiologie nach Dr. med. Dietrich Klingenhardt) eingesetzt werden. Die Behandlung erfolgt entspannt im Liegen.

 

Medi-Taping

Das Medi-Taping wird eingesetzt bei Schmerzen, die auch muskul√§r bedingt sind wie z. B. LWS-Syndrom, Spannungskopfschmerzen, Epicondylitis (Tennis- und Golferellenbogen), Karpaltunnelsyndrom, Muskelfaserrisse, Knieschmerzen verschiedener Genese. Es handelt sich um in L√§ngsrichtung elastische Tapes, die wasserfest und luftdurchl√§ssig sind und √ľber Tage und Wochen getragen werden. Bei jeder Bewegung erf√§hrt der beklebte K√∂rperteil eine lymphatische Massage. Au√üerdem werden die Hautsensoren beeinflusst, dazu geh√∂ren auch die Akupunkturpunkte.

 

Ohrakupunktur

Ohrakupunktur gilt als sog. Reflexzonentherapie, die durch Stimulierung sensibler Punkte gezielt andere K√∂rperregionen beeinflusst. Nach dem energetischen Ansatz besteht im K√∂rper ein unsichtbares, energetisches System, dessen Konzentrationspunkte am Ohr sogar (im pathologischen Zustand) mittels Hautwiderstandsmessung aufzufinden sind. Die Ohrakupunktur soll stabilisierend auf das Energiesystem wirken und dadurch die Kr√§fte des K√∂rpers zur Selbstregulation st√ľtzen, das Energiesystem dynamisieren und energetische „Blockaden” l√∂sen.

 

Homöopathie

Der Begriff „Hom√∂opathie” stammt aus der griechischen Sprache und kann mit „√§hnliches Leiden” √ľbersetzt werden. Damit ist gemeint, dass in der Hom√∂opathie eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Naturstoffs behandelt wird, die am gesunden Menschen, in gr√∂√üerer Dosis verabreicht, zu √§hnlichen Symptomen f√ľhrt, wie sie f√ľr eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind. So kann zum Beispiel ein Stoff, der Hautjucken verursacht, in hom√∂opathischer Dosis das Hautjucken heilen.

 

Weitere Naturheilverfahren können individuell Рjeweils abhängig von der Indikation Рeingesetzt werden.